Stadtteilzentrum Hassel als Lernort  AB_Stiftung_Logo_klein

In dem von der Annneliese Brost-Stiftung geförderten Projekt sollen zum einen die bisherigen Angebote des Kinder-, Jugend-, und Kulturzentrums Dietrich-Bonhoeffer-Haus professionalisiert und erweitert werden. Zum anderen wird es konkrete Verknüpfungen mit den Angeboten Stadtteilzentrums Hassel geben, z. B. in den Bereichen Zweirad-Werkstatt und dem gastronomischen Integrationsbetrieb.

Partizipation von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen in der Kulturarbeit bedeutet in dem Projekt wechselseitige Teilhabe der verschiedenen Kulturen und Religionen, der unterschiedlichen Generationen und sozialen Milieus in konkreten Projekten. So werden Kulturwerkstätten – z. B. Workshop-Tage – und themenorientierte Projekte – z. B. eine Revue zur Eröffnung des Stadtteilzentrums im August 2015 – entwickelt und durchgeführt. Es soll sich ein breites Spektrum an Kulturveranstaltungen, von Rockkonzerten, Tanz und Theaterveranstaltungen bis hin zu Sinfoniekonzerten etablieren. Dabei dienen Theater, Tanz und Musikprojekte als Mittel zur Stärkung des Selbstbewusstseins und als Sprachrohr der eigenen Lebenswelt.

Ein zentrales Motiv der Kulturarbeit wird auch die gesunde und regelmäßige Ernährung vor allem von Kindern und Jugendlichen sein. Dabei geht es nicht nur um die reine Nahrungsaufnahme, sondern um die Kultur des Kochens und gemeinsamen Essens.

Ein weiterer Schwerpunkt sind intergenerative Begegnungen zwischen Kindern, Jugendlichen und Senioren/ Seniorinnen

Ausgangspunkt für das Gesamtkonzept ist das Stadtteilzentrum Hassel als Lernort zur Gestaltung des eigenen Lebensumfeldes.